Erfolgreich und stressfrei Nichtraucher*in werden

Firmenseminare

gesetzlicheAnerkennungMit dem §3 Nr.34 EStG hat der Gesetzgeber die Bedeutung der betrieblichen Gesundheitsförderung gestärkt und deren steuerliche Absetzbarkeit gewährleistet. Zusätzliche Leistungen des Arbeitgebers zur Verbesserung des allgemeinen Gesundheitszustandes und der betrieblichen Gesundheitsförderung können in Höhe von 500 Euro steuer- und sozialabgabenfrei gezahlt werden. Nach §20 SGB V werden bestimmte Angebote der innerbetrieblichen Gesundheitsprävention von den gesetzlichen Krankenkassen finanziell bezuschusst. Betriebliche Angebote zur Tabakentwöhnung gewinnen in diesem Rahmen eine zunehmende Bedeutung. Die Fehlzeiten von rauchenden Mitarbeitern sind durch erhöhte Infektgefahr, Herz-Kreislauf- und Gefäßerkrankungen gegenüber nichtrauchenden Kollegen deutlich höher. Auch die Produktivität des Arbeitstages ist z.B. durch Rauchpausen um 7-8% vermindert. Hinzugerechnet werden müssen noch die Folgen des Passivrauchens und Inventarschäden durch Rauchemissionen. So entstehen den Arbeitgebern Kosten von jährlich 12,4 Milliarden Euro durch Arbeitsausfall aus bezahlter Arbeit. Ein Raucher kostet sein Unternehmen somit ca. 1040 Euro im Jahr (European Netwerk for Smoking Prevention 2004).

  • 37,3% der Männer und 28% der Frauen ab 18 Jahren rauchen.
  • 37% der Raucherinnen und Raucher machen sich ernsthafte Gedanken, aufhören zu wollen.
  • 10% der Raucherinnen und Raucher möchten in den nächsten 4 Wochen das Rauchen aufgeben.

Dies sind gute Voraussetzungen und Gründe für innerbetriebliche Nichtraucherseminare.

Der Arbeitsplatz als idealer Motivationsort

  • Innerbetriebliche Seminare zur Tabakentwöhnung helfen, die speziellen beruflichen Belastungen gesundheitsverträglicher zu bewältigen und steigern somit die persönlichen Kompetenzen.
  • Der Zeitaufwand ist mit 6 Termine à 2 Stunden überschaubar.
  • Die Kurszeiten können den Arbeitszeiten angepasst werden. Es entfallen zusätzliche Anfahrtswege.
  • Die Kollegen unterstützen sich im Arbeitsalltag in ihrem Vorhaben, Nichtraucher zu werden und zu bleiben. Dadurch verbessert sich auch die Kommunikation im Unternehmen.
  • Es ist erfolgreicher und macht mehr Spaß, wenn man sich gegenseitig hilft, unterstützt und motiviert.
  • Erfolgreiche Kollegen werden Vorbilder und ermutigen andere, den gleichen Schritt zu gehen.
  • Durch einen langfristigen Kontakt zu den ”Ex-Rauchern” ist eine Verhinderung von Rückfällen leichter möglich und neue Versuche der Entwöhnung bei Rückfällen können schneller durchgeführt werden. Die Effektivität der Seminare wird somit deutlich erhöht.
  • Der Arbeitgeber kann Anreize für Mitarbeiter anbieten, die sich das Rauchen abgewöhnen und dauerhaft abstinent bleiben.

Die Zielgruppe

Angesprochen werden alle, die mit dem Rauchen aufhören wollen. Auch diejenigen, die sich noch unsicher sind, ob sie weiter rauchen, aufhören oder weniger rauchen wollen, sind Zielgruppe des Trainingsprogramms.

Teilnehmerzahl:

ab 5 bis max. 12 Personen

Methoden:

Gruppenarbeit, Einzelarbeit, Diskussion, Vortrag, Kohlenmonoxidmessung der Atemluft

Zeitlicher Umfang:

„Nichtraucher in 6 Wochen“
1 Informationsveranstaltung ca. 90 Minuten
5 wöchentliche Kurstermine à120 Minuten
1 aktives Telefoncoaching (ca. 4-6 Wochen nach Kursende)
6 Monate Telefonberatung (kostenfrei im Festnetz)

Zusatzangebote:

Kurzvorträge bei Betriebsversammlungen
Informationsstände mit Kohlenmonoxidmessung der Atemluft (vor Betriebskantinen, bei Gesundheitstagen und Betriebsversammlungen)